BIOGRAPHIE

 

Die junge Sopranistin
MISAKI MORINO  hat sich bislang besonders in Werken des Barocks,
der klassischen Musik und der zeitgenössischen Musik,
sowie auf dem Gebiet der Kunstlieder durch ihre Stimme hervorgetan.

 Sie sang in den letzten Jahren u.a. Susanna (Le Nozze di Figaro), Zerlina (Don Giovanni), Pamina (Die Zauberflöte), Sandrina (La Finta giardiniera), Adele (Die Fledermaus), La Contessa di Folleville (Il Viaggio a Reims), Poppea (L’incoronazione di Poppea), Morgana (Alcina) , Silvia (L’isola disabitata), sowie als Solistin im “Requiem” von Fauré, in der “Krönungsmesse” von Mozart, im “Deutschen Requiem” von Brahms, in der “Messe in D-dur” von Dvořák.

 Misaki Morino sang unter anderem Konzerte im Wiener Musikverein, im Musikverein Graz, im Wiener Konzerthaus, in der Kammeroper Wien, im Brucknerhaus in Linz, beim Steirischen Herbst, in der Tokyo Suntory Hall, im Tokyo Metropolitan Theatre, in der Tokyo Opera City, im Tokyo-Bunkakaikan, in der Okayama Symphony Hall, in der Bulgarian Hall in Sofia.

 Sie trat unter anderem mit den Tokyo Philharmonikern, dem Tokyo Symphony Orchester, und dem Philharmonischen Orchester Sophia auf.

 Morino schloss das Masterstudium an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit Auszeichnung ab.

 Außerdem gewann sie zahlreiche Preise bei Wettbewerben, u.a. den 1. Preis beim Internationalen Johannes Brahms Wettbewerb, den 1. Preis bei der “Japan music Competition“ , sowie den “Opera new Award” von Japan.

 Demnächst singt sie die Rolle der Adele bei den Schlossfestspielen in Ettlingen, sowie im zeitgenössischen Werk “Electric Dreams” am Grand Theater de Geneve.


Die Sängerin Misaki Morino entführte ins „Land des Lächelns“
Bezirksblatt Amstetten-

In der Kategorie „Operette“ war ihr „Im Salon zur blau‘n Pagode“ aus „Land des Lächelns“ auf den Leib geschrieben
-Badener Zeitung-