BIOGRAPHIE

 

Die junge Sopranistin
MISAKI MORINO  hat sich bislang in Werken des Barock, der Klassik und der zeitgenössischen Musik sowie auf dem Gebiet des Kunstliedes einen Namen gemacht. Im September 2020 gewann sie den 1. Preis beim Internationalen Brahms Wettbewerb, und davor den 1. Preis der Japan Music Competition (2018).

In 2020/21 gab sie ihr Debüt als Violetta im Rohm Theater in Kyoto mit dem Tokyo Symphony Orchestra und 2021/22 sang sie die Rolle am Theater Baden bei Wien. Weiters debütierte sie bei den Schlossfestspielen Ettlingen als Adele in Die Fledermaus und am Luzerner Theater in Du Yuns Oper Zolle.

Ihre zukünftigen Engagements umfassen ihr Debüt am Grand Théatre de Genève in Matthew Shlomowitz’ Oper Electric Dreams sowie ihre Rückkeher ans Luzerner Theater in Pascal Dusapins Perelà. Auf der Konzertbühne folgen Exsultate Jubilate mit dem Okayama Philharmonic Orchestra, Faurés Requiem in der Pariser L’église de la Madeleine sowie Brahms’ Ein deutsches Requiem im Wiener Musikverein

Trotz ihrer jungen Karriere kann sie bereits auf eine Vielzahl an Engagements zurückblicken. 2019 die Sandrina in La finta giardiniera im Rahmen der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker mit Vorstellungen an der Wiener Kammeroper, im Konzerthaus Wien, dem Schloss Thalbach und dem Musikverein Graz sowie Susanna in Le nozze di Figaro in der Okayama Symphony Hall. Vorangegangene Engagements waren als Micaela in Carmen und Pamina in der Suginami Public Hall, Silvia in Haydns L’isola disabitata mit Teatro Barocco in Baden bei Wien, Sopran I in der Uraufführung von Shlomowitz’ Electric Dreams beim Steirischen Herbst sowie eine Brautjungfer in Der Freischütz mit Oper Burg Gars am Kamp.

Im Rahmen ihrer Ausbildung sang sie außerdem Morgana in Händels Alcina (MuTh Konzertsaal Wien), Poppea in Monteverdis L’incoronazione di Poppea (Neue Studiobühne Wien), Contessa di Folleville in Rossinis Il viaggio a Reims, (Neue Studiobühne Wien), Lia-San in Abrahams Viktor und ihr Husar sowie Erste Dame und Erster Knabe in Die Zauberflöte und Zerlina in Don Giovanni (Schlosstheater Schönbrunn)

Ihr Konzertrepertoire umfasst u.a. Beethovens neunte Symphony und Brahms’ Liebeslieder-Walzer (Musikverein Wien), Brahms’ Ein deutsches Requiem (Tokyo Metropolitan Theatre), Mozarts Krönungsmesse (Tokyo Suntory Hall) und Dvoraks Messe in D-Dur (Peterskirche Wien).

2014 schloss sie das Masterstudium Gesang bei Prof. Margit Klaushofer sowie Lied und Oratorium bei Prof. KS Gabriele Fontana an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien mit Auszeichnung ab. Sie nahm an Meisterkursen bei KS. Edita Gruberova, KS. Angelika Kirchschlager sowie Prof. Helmut Deutsch teil.